01773317256 mail@fwg-borken.de

Radwege ausbauen!


 

In der heutigen Zeit gewinnt der Radverkehr immer mehr an Bedeutung.

Das Fahrrad benötigt kaum Rohstoffe und deutlich weniger Verkehrsfläche als der individuelle Autoverkehr. Es spielt bei der Entwicklung des ländlichen Raumes eine wichtige Rolle.

Fahrradfreundlichkeit ist mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden. Deshalb möchten wir in Borken (Hessen) den Radverkehr attraktiver machen und allen Radfahrern ein zügiges, sicheres und komfortables Radfahren ermöglichen. Dafür brauchen wir eine fahrradfreundliche Infrastruktur mit guten und sauberen Radverkehrsanlagen, Informationen über Ladestationen für E-Bikes, Fahrradverleihstationen und ausgeschilderte Radrouten.

Das Fahrrad gewinnt als preiswertes und ökologisches Verkehrsmittel gerade im Nahbereich weiter an Bedeutung. Insbesondere E-Bikes und Pedelecs haben zu einem enormen Aufschwung geführt.

Der Lückenschluss neben der B 3 zwischen Borken und Kerstenhausen, die Entwicklung des Seen-Rundweges, die Durchführung der Radlertage und die Installation der E-Bike-Ladestation am Naturbadesee Stockelache waren erste Ansatzpunkte Borken fahrradfreundlicher zu gestalten. Eine Abfrage bei den Ortsbeiräten zu den Beschaffenheiten und etwaiger Mängel der Radwege hat bereits stattgefunden.

Ein weiterer wichtiger Meilenstein wird, im Zuge der Bahnhofsmodernisierung, auch der barrierefreie Zugang des Bahnhofs Borken (Hessen), der unter anderem Radfahrern und Radpendlern einen einfachen Zugang zum Bahnsteig und in die Züge ermöglicht sowie Abstellmöglichkeiten für Fahrräder vorsieht.

Neben dem Fahrrad als individuales Verkehrsmittel gewinnt der Radtourismus immer mehr an Bedeutung.

Deshalb wollen wir die vorhandenen Radwege in Zusammenarbeit mit Fachgruppen und -behörden ausbauen und eine überregionale und interkommunale Anbindung an die Nachbarkommunen herstellen.

One thought on “Radwege ausbauen!”

  1. Von Borken z.B. Stockelache oder Radwegekreuzung am Sportplatz Kleinenglis fehlt dringend eine Ausschilderung nach Fritzlar. Über alte B 3 oder durch Kleinenglis Grillplatz, Kalbsburgerwäldchen, Richtung Schießstand, hinter der neuen Sandgrube rechts abbiegen und dann zum Gärtnerhof. War früher mal der R4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.